Zeitarbeit – eine Chance für Flüchtlinge

Views: 344

Krankenversicherung FlüchtlingeEinige Menschen lassen an Zeitarbeitsunternehmen kein gutes Haar; andere sind begeistert. Viele Langzeitarbeitslose konnten durch einen Job bei einer Personal-Leasing-Firma wieder in Arbeit kommen. Eine Chance, die andere Unternehmen nur selten vergeben. Nachdem im letzten Jahr unzählige Flüchtlinge ins Land kamen, werden Zeitarbeitsfirmen wieder mit Herausforderungen konfrontiert. Sie sollen helfen, Flüchtlinge in Arbeit zu bringen.

Für Flüchtlinge eine Chance

Deutschland hat trotz der vielen Nationalitäten im Land kaum Programme für die Integration von Ausländern erarbeitet. Jahrzehnte ließ es man es “laufen” mit der Folge, dass auch heute noch nicht alle ausländischen Mitbewohner der deutschen Sprache mächtig sind. Mit Flüchtlingen will die Regierung alles anders und besser machen. Voraussetzung für einen Job sind gute Kenntnisse der deutschen Sprache. Entsprechend nehmen sich viele Organisationen und Ehrenamtliche diesem Problem an und unterrichten Flüchtlinge in Deutsch.

Wie lange Flüchtlinge in Deutschland bleiben ist ungewiss. Deshalb sollen sie in Arbeit kommen. Betriebe der freien Wirtschaft engagieren sich, doch allen Flüchtlingen zu einem Arbeitsplatz verhelfen ist nicht möglich. Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer sieht Zeitarbeit als Brücke für Flüchtlinge an, die als Zeitarbeiter eine Chance auf einen Arbeitsplatz, erst einmal bei der Zeitarbeitsfirma, haben.

Integration ist kein Sprint

Wer Integration aus Ausländern als “Sprint” ansieht, steht auf verlorenem Posten. Diese Aufgabe entspricht eher einem Marathonlauf, der in Deutschland nur schleppend begann. Von den vielen hunderttausend Flüchtlingen schafften es gerade 34.000 in den ersten Arbeitsmarkt. Von diesen Arbeitnehmern arbeiten 22 Prozent in Zeitarbeitsfirmen. Arbeitssuchend sind jedoch 406.000 Flüchtlinge gemeldet und weitere 160.000 sind arbeitslos. Asyl beantragten nach dem Stand von 2015 und bis November 2016 jedoch knapp 1,2 Millionen Menschen.

Flüchtlinge in Arbeit bringen

Viele Unternehmer sind gegenüber Ausländern erst einmal skeptisch. Das war in den 1970er Jahren bei den “Gastarbeitern” der Fall und hat sich leider bis heute nicht geändert. Zeitarbeitsfirmen hingegen stellen Flüchtlinge ein, leihen sie aus und helfen so, die Bedenken des Unternehmers ins Positive umzuwandeln.

Für Zeitarbeitsfirmen eine große Herausforderung

Für Personal-Leasing-Unternehmen ist die Einstellung von Flüchtlingen eine große Herausforderung. Die größte Problematik sind die fehlenden oder mangelhaften Sprachkenntnisse. Aber auch das Fehlen der beruflichen Qualifikation der Flüchtlinge ist problematisch.

Nach einer Statistik hat die Mehrzahl keinen Schulabschluss, der mit der deutschen Hauptschule vergleichbar ist; knapp ein Viertel der Flüchtlinge machen über ihre Schulbildung keine Angaben. Bei der Berufsbildung sieht die Sache nicht besser aus, denn mehr als die Hälfte hat keine Ausbildung und mehr als ein Drittel macht keine Angaben. Dennoch sind Zeitarbeitsarbeitsfirmen bereit, Flüchtlingen eine Chance auf Arbeit zu geben.

    Themen: